Naturpädagogik, Waldpädagogik, Waldbaden, Hohes Moor, Sunder Seen, Gartenseminare, Schnittkurse, Oldendorf, Stade, Natur erleben, Pflanzen
amp template

Streuobstwiesen erleben - Streuobstpädagogik

Streuobstwiesen sind wundervolle Orte. Vom Menschen angelegt, gepflegt und genutzt dienen sie mit ihrem Reichtum an Strukturen außergewöhnlich vielen Tieren, Pflanzen, Flechten, Moosen und Pilzen als Lebensraum. In Europa gehören Streuobstwiesen zu den artenreichsten Lebensräumen überhaupt. Streuobstwiesen verbinden Artenschutz perfekt mit nachhaltigem Wirtschaften!

Was zeichnet eine Streuobstwiese aus? Wir finden hier oft ganz unterschiedliche Obstarten in vielen verschiedenen Sorten vor. Die Bäume befinden sich im Idealfall in unterschiedlichen Lebensphasen: Nachgepflanzte Jungbäume sowie abgängige Baum-Greise ergänzen die Bäume, die sich im Vollertrag befinden. Im Gegensatz zu niedrigen Obstplantagen, wie wir sie aus dem Alten Land kennen, werden auf Streuobstwiesen nur halb-und hochstämmige Obstbäume auf wüchsigen Unterlagen gepflanzt.

Apfel im Winter

So ergibt sich auf Streuobstwiesen ein buntes Baum-Mosaik, die Obstbäume erscheinen oft "wie auf der Wiese verstreut" - auch, wenn üblicherweise in Reihen gepflanzt wird. Da Obst von Streuobstwiesen häufig weiterverarbeitet wird und nur ein kleiner Teil als Tafelapfel verzehrt wird, werden die Früchte meistens vom Baum heruntergeschüttelt. Dann liegen sie ersteinmal "wie verstreut" am Boden. Der Name "Streuobstwiese" passt also gleich doppelt gut.

Als frisch ausgebildeter Streuobst-Pädagoge (Abschluss im August 2021) begleite ich Ihre Gruppe gerne auf eine Streuobstwiese in der Nähe. Auf spielerische Art und Weise erkunden wir den Lebensraum, führen gemeinsam jahreszeittypische Arbeiten, Aktivitäten oder Untersuchungen durch und hören spannende Geschichten aus der Welt der Vögel, Fledermäuse, Gräser, Wildblumen und Pilze - und natürlich werden auch die Obstbäume nicht vergessen...

Pflaumen

Streuobstpädagogik im Jahreslauf

Insbesondere Schulklassen begleite ich gerne ein Jahr lang durch die Welt der Streuobstwiese. Dazu treffen wir uns regelmäßig (z.B. einmal im Monat oder auch nur einmal pro Jahreszeit) auf einer nahgelegenen Streuobstwiese.

Im Winter lässt sich auch bei ungemütlichem Wetter eine Menge erleben. Was ist überhaupt eine Streuobstwiese? Warum müssen Obstbäume geschnitten werden? Wie pflanzt man einen neuen Baum? Fragen, die nicht nur Kinder interessieren. Eine Baumpflanzaktion lädt zum sinnvollen Mitmachen ein. Auch spannend: Spuren entdecken in Schnee oder Matsch...

Der Frühling ist die Zeit, um zu staunen: Die Obstblüte ist ein wunderschönes Naturereignis! Daran anknüpfend lassen sich Fragen rund um Bestäubung und die bestäubenden Insekten, wie Honig-und Wildbienen klären. Im Frühling lässt sich auch besonders gut den zahlreichen Vögeln der Streuobstwiese lauschen. Wer singt da alles in den Bäumen? Und warum eigentlich?

Sommerzeit ist Wiesenzeit. Wir gehen auf die Suche nach Insekten - und tauchen so gleichzeitig auch in die Welt der Wiesenblumen ein, die Nahrungspflanzen der Insekten. Je nach Altersstufe bestimmen wir gemeinsam und ganz spielerisch die bekanntesten Arten. Auch die Bedeutung des Wiesenschnitts ist im Sommer Thema.

Im Herbst steht die Obsternte sowie die Verwertung der Früchte im Mittelpunkt - Highlight und schöner Abschluss eines Streuobstwiesen-Jahres. Das Obst wird von den Bäumen geholt und noch direkt auf der Wiese in aromatischen Saft verwandelt, welcher sofort verkostet werden kann. Neben der Freude am eigenen Tun kann so auch nachhaltiges, lokales Wirtschaften intensiv erlebt werden - Lernen und Genießen mit allen Sinnen!

Adresse

Am Weissenmoor 2
21726 Oldendorf

Kontakt

info[at]jonasmaiwald.de   
0162-2738499